Fundtierunterkunft Halberstadt

Unterhaltsam und abwechslungsreich von 11.00 bis 16.00 Uhr

Zum Tag der offenen Tür in der Fundtierunterkunft Halberstadt am 15. September

Es war ein Tag der warmherzigen Begegnung unter Tierfreunden, die dem Tierschutzverein und den Tieren vor Ort sehr verbunden sind. Aktive Vereinsmitglieder hatten den Tag gut vorbereitet.

Kostenloses Informationsmaterial zur Haustierhaltung lag bereit. Auf elf Schautafeln mit Texten und Bildern konnten sich die Besucher schon vor Programmbeginn über die Arbeit des Vereins informieren, unter anderem auch über die neuen Lüfteranlagen im Katzenhaus, über die notwendig gewordene Dachsanierung, zu Projekttagen von Schulen, zu Post von vermittelten Tieren, ebenso zu Hunden und Katzen, die alle auf ein neues Zuhause warten. In diesem Jahr waren nicht nur Kerstin Lassak und Waltraud Hammer mit vielen Geschichten zu Halberstädter Fundtieren und mit unterhaltsamen Texten zu schnurrigen Vierbeinern am Mikrofon, auch eingeladene Gäste berichteten sehr anschaulich über ihre Arbeit. Die Studentin  Daniela Schmidt, sowie Gerlinde Greulich, Jörg Stielau und Marina Kriebel hatten die volle Aufmerksamkeit für ihre Interessanten Ausführungen zu ihrer Tierschutzarbeit.  Die Mitmachaktion „Fütterung der Vögel im Winter – Futterhäuschen selber machen“ von Jörg Stielau hatte am Schluss nicht nur dankbare Abnehmer für Futterhäuschen, sondern  trug auch zur Sensibilisierung der Besucher für das seit 27 Jahren in Deutschland akute Problem des Insektensterbens bei. Das Vorstellen von Vierbeinern  aus dem Städtischen Hundehaus, für die Cassandra Sieland vom Tierschutzverein nach neuen Familien sucht, orientierte auf die Probleme von ausgesetzten Tieren,  brachte den Hunden viel Anteilnahme entgegen und dem Verein neue Hoffnung auf ihre Vermittlung.

Arnold Hofheinz vom Nordharzer Städtebundtheater und Anja Herbener vom Figurentheater Quedlinburg mit der Ziege Zickeli  animierten die Besucher zum gemeinsamen Singen und sorgten so für gute Stimmung und ein fröhliches Miteinander.

Überraschungsgäste gab es auch. Christa und Janine Lehrmann überbrachten eine große Kundenspende der tierfreundlichen Kunden der Firma Christian Lehrmann -  unter dem Motto „Katzenjammer muss nicht sein“ unterstützen sie den Tierschutzverein schon seit Jahren mit finanziellen Zuwendungen für Futter und Tierarztkosten. Waltraud Hammer bedankte sich sehr herzlich für die Spende. Sie bedankte sich auch im Namen des Vorstandes bei den vielen Spendern, mit deren Hilfe der Verein die Kosten für eine zweite unvorhergesehene Dachsanierung für das Katzenhaus bezahlen konnte. Eine große Bitte war, dass alle Spender, die eine Spendenbescheinigung benötigen, doch ihre Adresse angeben möchten. Möglich ist das mittwochs telefonisch  von 17.00 bis 19.00 Uhr auf der Nummer 03941/ 4470 39 im Büro in der Gagarin-Straße 19 in Halberstadt.

Am Schluss war am Kuchenbuffet noch Kuchen übrig,  freuten sich Tierfreunde gemeinsam über einen schönen Tag und viele Spenden zum Wohle der Fundtiere.

28-2018  051 Kopie[13933]

Cassandra Sieland stellt die Hündin Lisa vor, LIsa wünscht sich ein neues Zuhause 

28-2018  059 Kopie[13934]

Janine Lehrmann übergibt die Spende der tierfreundlichen Lehrmann-Kunden an Waltraud Hammer

28-2018  080 Kopie[13935]

Arnold Hofheinz und Anja Herbener studieren mit Zickeli ein Lied ein

Fotos: Burghard Mikeska

Aktuelles aus der Fundtierunterkunft

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok